Oliver Müller – ein Portrait

Oliver MüllerOliver Müller, 1983 in Marl geboren, hat schon in jüngeren Jahren das Schreiben für sich entdeckt. Seit mehr als zwei Jahrzehnten Fan und Sammler von Heftromanen und Hörspielen, veröffentlichte er seine ersten Romane im Internet. Er gehörte zum Stammautorenteam der Online-Serie „Der Hüter“. Die ersten Veröffentlichungen bei Verlagen waren Kurzgeschichten, auf die kurz darauf seine ersten Romane in der Serie „Raumschiff Promet“ im Blitz-Verlag folgten. Für die Serie, die mittlerweile auch als Hörspiel veröffentlicht wurde, schrieb er zeitweilig auch die Exposés. Als Autor war er auch beteiligt an den Fortsetzungen der Sci-Fi-Heftromanklassiker Rex Corda und Ad Astra (beide Verlag Heinz Mohlberg). Die ersten Gehversuche im Bereich Horrorromane hatte er in der Serie „Vampir Gothic“ (Verlag Romantruhe).

Als ebook only erschienen 2017 zwei Romane in der Serie Deinoid XT im Verlag Peter Hopf, die eine eher düstere Vision der Zukunft aufzeigt.

Im normalen Leben arbeitet Oliver Müller im öffentlichen Dienst. Ausgleich vom Büroalltag findet er neben dem Schreiben beim Badminton, wenn er für den 1. FBC Marl im Ligabetrieb aufläuft. Die knappe übrige Zeit verbringt er am liebsten an ruhigen Orten, an denen er ungestört die Romane von Autorenkollegen wie Kai Meyer, Markus Heitz oder Wolfgang Hohlbein lesen kann. Oder eben einen der mehrere tausend Heftromane, die sich in seiner Sammlung befinden.

Oliver Müller

Geisterjäger Oliver Müller

Mittlerweile stehen auch Veröffentlichungen im renommierten Bastei-Verlag auf seiner Liste. Im Herbst 2018 erschien sein erster Roman als Co-Autor in der Serie „Geisterjäger John Sinclair“, gefolgt vom ersten eigenen Roman in 2019. Mittlerweile gehört er dort, ebenso wie bei den Serie „Professor Zamorra – Meister des Übersinnlichen“ und „Maddrax – Die dunkle Zukunft der Erde“, fest zum Autorenteam, womit er seinem literarischen Vorbild im Heftromanbereich, Werner Kurt Giesa, nacheifern kann.

Für die Geschichte „The axemans jazz“ – erschienen im „Verlag der Schatten“ in der Anthologie „Mysteriöse Friedhöfe und Grabstätten“ – wurde Oliver Müller mit dem Vincent Preis 2018 in der Kategorie „Beste Kurzgeschichte“ ausgezeichnet.
 
Viel Zeit für seinen persönlichen Blog „Olis weite Welt des Wahns“ bleibt da nicht. Gibt es jedoch spannende Neuigkeiten, nimmt er sie sich.
 
Oliver Müller bei Facebook und auf Wikipedia


Zurück zur Startseite

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.