Gottessöhne II von Tyra Reeves

Gottessöhne II: „Menschentöchter“

Nach dem Kampf gegen Lilith und den Höllenfürsten Azazel, ist Sam nicht länger ein Engel, doch seine Liebe zu Kate ist ungebrochen. Ihr Glück scheint zuerst grenzenlos, aber schon bald wird es von der Frage überschattet, ob ihr gemeinsames Kind als normales Mädchen oder als widernatürliches Mischwesen geboren wird.

Susan, Kates jüngere Schwester, überrascht ihre Familie mit einer großen Neuigkeit, denn ihre Affäre mit dem Grigori Danel ist nicht ohne Folgen geblieben. Susan ist nicht länger der naive, nette Teenager und Kate sieht sich gezwungen, sie vor eine schwierige Entscheidung zu stellen. Erneut mischen sich teuflische Mächte in Kates und Sams Leben ein und treiben ihr böses Spiel um Leben und Tod.


Menschentöchter: 2. Teil der Gottessöhne Trilogie
Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.
Gottessöhne II
Gottessöhne II, „Menschentöchter“ ist der 2. Teil der Gottessöhne-Trilogie.

Gottessöhne!

Sie werden im Alten Testament im Buch Genesis erwähnt und haben die Sintflut ausgelöst. Aber wer oder was, sind diese Wesen genau? Eine nähere Beschreibung gibt das Buch Enoch, das genau so lange existiert wie die Schriften des Genesis aber von der Kirche nicht akzeptiert wird. Das Buch Enoch gehört zu den apokryphen Schriften, doch was sind die apokryphen Schriften? Laut dem „Sacramemtum Mundi“, einem theologisches Lexikon, sind sie Schriften, die im Gegensatz zu den in der Kirche geschätzten und benützten Büchern, geheim waren. Ihre Entstehung liegt genauso lange zurück wie das Alte Testament, doch ihre Verfasser sind unbekannt oder fragwürdiger Herkunft. Dies mag einer der Gründe sein warum in dem kirchlichen Konzil von Nicäa um das Jahr 325 die Bischöfe beschlossen haben, diese verborgenen Schriften nicht in den biblischen Kanon aufzunehmen. Wir werden das Buch Enoch darum vergebens in der heutigen Bibel suchen.

Und trotzdem werden die Gottessöhne in der Bibel erwähnt, allen voran im Buch Genesis, Kapitel 6: „Als die Menschen anfingen, sich auf der Erde zu vermehren, und ihnen Töchter geboren wurden, sahen die Gottessöhne, dass die Menschentöchter zu ihnen passten, und sie nahmen sich Frauen aus allen, die ihnen gefielen. …Die Nephilim lebten damals auf Erden [und auch später noch], als die Gottessöhne mit den Menschentöchtern verkehrten und diese ihnen Kinder gebaren, jene Helden der Vorzeit die berühmten.“

Auch findet man eine Erwähnung von ihnen im Buch Hiob, Kapitel 38, Vers 7: „Als allzumal die Morgensterne jauchzten und alle Gottessöhne jubelten?“ und sogar Jesus deutet im Neuen Testament (Evangelium nach Lukas, Kapitel 20, Vers 36) ihre Existenz an.

(Quelle: Tyra Reeves


Menschentöchter: 2. Teil der Gottessöhne Trilogie bei Amazon
Zurück zur Startseite

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.